INdiana-NEWS   |   Kontakt   |   Impressum

Der Australian Shepherd ist nach wie vor ein Hüte- und als solcher ein Arbeitshund! Bei aller individuellen Einzelartigkeit und möglichen Neigungen eines jeden Aussies liegt ihm aber doch eines stets im Blut - das Arbeiten!

Der Begriff "Arbeiten" ist an dieser Stelle durch eine Vielzahl anderer Begriffe austauschbar - Hüten, Hundesport, Kunststücke, Rettungsstaffel, etc. Wichtig dabei ist nur eine Beschäftigung zu finden, die dem von Hause aus hoch intelligenten und athletischen Hund gerecht wird.

Der Aussie ist bereits über seine Vorfahren seit Jahrhunderten auf das Arbeiten am Vieh gezüchtet worden. Neben der Grundvoraussetzung gesunde Hunde zur Zucht heran zu ziehen, wurde das größte Augenmerk eben auf Arbeitswillen und Hüteveranlagung gelegt. Der Aussie, wie er heute als eingetragene Rasse mit seinem Rassestandard existiert, ist wohl auch ein "Kind" des amerikanischen Traums - vom Tellerwäscher zum Millionär. Oder hier treffender - vom Hütehunde-Mix zum Multitalent!

So - da haben wir ihn nun, den Australian Shepherd ... In die Wiege gelegt wurden ihm also alle Eigenschaften einer hoch qualifizierten Arbeitskraft - der Traum eines jeden Arbeitgebers: fleißig, selbständig, anspruchslos, gesund und willig! Mann - was kann der alles erledigen!!! Aber was gibt man ihm denn nun zu tun? Naja - macht er halt erst mal Urlaub; wird ihm nicht schaden ...

Dass der hoch motivierte Arbeitnehmer während seines "Urlaubs" selbständig die Grünanlage umgestaltet hat, die Kolleginnen aus dem Sekretariat jetzt schon x-mal von einem Büro ins andere geschickt und die Ablage geschreddert hat, dass er die Besucherdelegation nicht auf's Firmengelände gelassen hat - all dieser Unsinn passt doch gar nicht in sein Profil!?! Stimmt - aber hatte er was anderes zu tun? Und als gewissenhafter Arbeitnehmer möchte er was tun für Kost und Logis - er hat sich also was überlegt. Hätte man ihm doch nur eine Anregung gegeben - er hätte durchaus was Nützliches erledigen können!

Was aber macht man, wenn man kein Firmengelände und kein Personal hat, das der fleißige Arbeitnehmer betreuen kann? Nun - als fürsorgliche Führungskraft wird man ihn sinnvoll zu beschäftigen wissen ...

Was bringt der Aussie nun also an Fähigkeiten mit? Da wären:
 

- Intelligenz
- Fleiß
- Selbständigkeit
- Selbstbewusstsein

Es sollte doch wohl mit dem Teufel zugehen, wenn sich dafür nicht ein paar sinnvolle Beschäftigungen finden ließen ...

 


Eine der schönsten Möglichkeiten den Aussie sinnvoll zu beschäftigen ist der Hundesport. Glücklicherweise sollte es heute jedem willigen Aussie-Besitzer möglich sein, in einem Hundesportverein aktiv zu werden.

 

Hier werden die verschiedensten, abwechslungsreichen Sportarten angeboten, die Hund und Herr Freude bereiten sowie beider Körper und Geist fordern!

 

 

Auch wunderschön ist, die Liebe zu gleich zwei dem Menschen lieb gewonnen Tierarten zu vereinen - die Liebe zum Hund und die Liebe zum Pferd!

Der typische Begleiter der Westernreiter ist seit eh und je der Australian Shepherd. Dies begründet sich natürlich in seiner Historie, die der des Westernpferdes nicht unähnlich ist. Waren Pferd und Hund früher das "Handwerkszeug" des Cowboys, so haben heute beide Gattungen ihren Schwerpunkt als Freizeitpartner des Menschen gefunden. Was sich im Bereich der harten Arbeit bewährt hat, setzt sich natürlich im Freizeitbereich fort - Westernpferd und Aussie gehören einfach zusammen!

Der Aussie ist - wenn er gut erzogen - der ideale Reitbegleithund! Er hat von Hause aus einen gering ausgeprägten Jagdtrieb, der in der Erziehung in der Regel sehr gut zu minimieren bzw. gar auszuschließen ist. Er ist ein leicht erziehbarer und ein am/beim "Vieh" sehr instinktsicher Begleiter, der meist intuitiv die richtige Position einnimmt.
 

Harmonie mit Hund und Pferd!!!